Viele Bilder, wenig Worte!!

Letztes

ABC-Projekt

Ein Projekt von Wortmann

 

Lambada...ein Tanz, den man eigentlich zu zweit tanzt, aber diese junge Dame musste vor den Augen ihres Tanzlehrers noch üben.

Gesehen und fotografiert im Sommer 2020 in Köln vor dem Kölner Dom.

So ein keckes Kerlchen

Da staunte ich nicht schlecht, als ich am Morgen des 8. Juni statt hungriger Vögel, dieses Eichhörnchen an der Terrasse entdeckte und so ganz scheu war es nicht, denn es blieb eine Weile an den Futterknödeln und futterte sich satt. So niedlich anzusehen, auch was die Gelenkigkeit betrifft.

Mit gut gefülltem Magen sauste es zur Vogeltränke am Kirschbaum und stillte seinen Durst. Danach kletterte es den Kirschbaum hoch und tobte noch ein wenig in den Zweigen herum. Manchmal kommt es im Sommer, wenn die Kirschen reif sind, das dauert aber noch und dieses Jahr hängen mal wieder wenige Früchte am Baum.

Mir hat dieses Erlebnis den Tag versüßt und täglich schaue ich, ob wieder der „große Vogel“ da ist.

 

 

Kleine Schwäne

Gesehen in Riddagshausen bei Braunschweig.

Galerie

Sommersonnenuntergang

ABC-Projekt

Heute möchte ich auch mal beim ABC – Projekt von Wortman mitmachen.

 

Ein Kolibri im Anflug zum Nektar trinken. Fotografiert im Weltvogelpark Walsrode.

Unterwegs im Mai

Auf Wiesen, Weiden, an Teichen, Seen. Vorbei an blühenden Rapsfeldern. Bei Sturm und Regen, aber auch immer mal wieder Sonne.

Maigrüne Blätter am Waldrand


Am Teich Frösche beobachtet….

Großes Windröschen entdeckt…bei viel Wind.

Sumpfschwertlilie

Schöne Pfingsttage

In Ermangelung einer Pfingstrose gibt es einen kleinen Wildblumenstrauß

So könnte Pfingsten aussehen. Etwas Sonne, nicht zu kalt und gegen kleine Regenschauer einen Regenschirm

Kuck mal….

…..sagte ich zu meinem Mann, als wir am Sonntag einen Spaziergang  an der Oker entlang unternahmen.

Es gibt sie tatsächlich noch und gefühlte tausend Jahre habe ich keine mehr gesehen, geschweige denn, in der Hand gehalten. Kindliche Freude bereitete mir der Käfer und nach dem Fotoshooting wurde er wieder auf ein Buchenblatt gesetzt. Von da an richtete ich meinen Blick fast nur noch in die Höhe zu den Buchen.

Nicht ganz scharf, weil es ziemlich windig war, aber als Maikäfer erkannt.

Noch ein paar Bilder von dem schönen Spaziergang, bei milden Temperaturen und ohne Regen.

Eigentlich….

………..blüht er schon seit April, aber das kalte Wetter hat ihn sozusagen frisch gehalten. Einmal im Jahr Raps, das muss sein.

Und Sturm Eugen pustete so kräftig, dass ich kaum meine Kamera festhalten konnte.

 

 

 

 

 

Was kleines…

……..und flauschiges noch einmal. An meinem kleinen See, wo ich die letzten Jahre kaum noch Graugänse sah.

 

Man kann sehen, wie stolz die Gänseeltern sind.

%d Bloggern gefällt das: