Viele Bilder, wenig Worte!!

Letztes

Mai – Mix

Einiges was ich im Mai fotografiert habe. Nicht alles, nur ein Teil und dem Mai bye sagen.

Er war ja schon sommerlich und es blühte so vieles auf einmal. Blumen, Vögel, Tiere und Menschen in Mailaune.

Meine Pause geht noch weiter. Dieser Beitrag war vordatiert.

Genießt den Sommermonat Juni mit allen Sinnen.

Advertisements

Graugänse im Mai

 

Dieses Jahr habe ich es verpasst, ganz kleine Graugansküken an meinem kleinen See zu fotografieren.

Auch gibt es nicht mehr viele Graugänse und manche haben nur ein „Baby“, andere etwas mehr. Vor einem Jahr waren an dem See sehr viele Graugänse und hatten bis zu 15 kleine Gössel.

 

Ein wenig Pause muss ich wieder einlegen. Viele Termine rund um die Gesundheit.

♥ Bis bald ♥

Von Amseln und mehr :-)

Im Garten und unterwegs fotografiert. Eine bunte Mischung von Blüten, Vögeln und Schafen.

Ich nehme an, dass es eine junge Amsel ist

Allen Müttern wünsche ich einen schönen Muttertag

Wenn gebettelt wird, dann muss Mama fix sein !

Die Dohlen stiebitzen gerne die Meisenknödel, darum haben sie einen extra Platz am Kirschbaum bekommen.

 

Es fühlt sich gut an

So ein herrliches, schon sommerliches Wetter und die Blumenpracht offenbart sich in den schönsten Farben.

Kleiner Ausflug in die Natur, den Garten und auf dem Friedhof.

 

 

 

 

Endlich….

 

……ist der Frühling angekommen. Kleiner Ausflug am Sonntag bei Sommerwetter.

 

 

Der Eichelhäher in meinem Garten und er labte sich ganz gelassen am Vogelfutter.

 

Geblümtes

Blumen, die ich in letzter Zeit geschenkt bekam. Einige für die Vase. Blumen, die wieder in den Garten gepflanzt werden können.

Einige erfreuen mich auf der Terrasse, werden aber jeden Abend in die Wohnung geholt. Schließlich sollen sie nicht erfrieren.

Etwas blühendes aus dem Garten, wobei die Krokusse noch fleißig blühen.

 

Noch ein paar Zeilen über meinen derzeitigen Zustand.

Langsam. Sehr langsam. Geht es besser.

Immer wieder neu starten, sich aufraffen und alle Übungen absolvieren, die der Physiotherapeut mir zeigt. Das Gehen in der Wohnung ist mit Rollator einfach, jedoch ohne muss Schritt für Schritt trainiert werden. Schmerzen begleiten mich jeden Tag, es sind vorwiegend die Füße.

Rücken ist bei Anstrengung noch empfindlich. Auch dafür gibt es Übungen. Ein MRT steht noch an. Mitte April wieder zum Neurologen und das MRT auswerten. Ich hoffe, dass kein weiterer Nerv geschädigt wurde.

Leistungsfähig bin ich bis zum Mittag, danach habe ich wenig Kraft und versuche zu entspannen. Es wird dauern….. !!!

Habt es alle gut. Ich schaue immer bei euch vorbei, nur nicht immer lasse ich einen Kommentar da.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

 

Alles nicht so prickelnd

Meine Rücken OP verlief gut, wenn auch mit starkem Blutverlust und ich  lag 3 Tage auf Zwischenintensiv,

wo man mich dann hochpäppelte.

Keine Rückenschmerzen mehr, manchmal nur ganz wenig.

War auch schwierig die Schrauben fest zu bekommen, da ich Osteoporose habe.

 

Nach wenigen Tagen konnte ich prima mit dem Rollator gehen, doch die Füße wollten noch nicht so,

wie es sein sollte. Das dauert noch eine Weile, bis sich die Nerven erholt haben……sagte der Arzt.

Ich hoffte, dass er Recht behält. Zu Hause war es dann tatsächlich besser.

 

Reha war auch schon beantragt, Termin hatte ich ebenfalls und wäre EIGENTLICH jetzt schon wieder zurück.

 

Zu Hause angekommen, fühlte ich mich fit und machte natürlich gleich die Wäsche. War nicht zu bremsen.

 

Das war fatal, denn ich stürzte im Wohnzimmer so unglücklich, hatte schlimme Schmerzen und wurde

dann liegend mit dem Rettungswagen wieder zurück in die Klinik gefahren.

Nach der Untersuchung wurde dann festgestellt, dass ich einen Steissbeinbruch habe.

Es ist so schmerzhaft, kann kaum auf Toilette gehen. Sitzen geht gar nicht. Liegen geht so.

Das daurt jetzt viele Wochen und muss so heilen. Im Liegen. Ein Pflegefall also, aber mein Mann

hilft mir, so gut er kann und ich muss etwas fitter werden und weniger Angst haben, dass ich allein mit dem Rollator

zur Toilette gehen kann.

In die Kurzzeitpflege hätte ich gehen können, das haben mein Mann und ich dann verneint.

Bislang hat sich nichts neues getan. Zu Hause wurde soweit möglich, alles behindertengerecht zurechtgemacht.

Ich habe weder Hunger, noch Appetit, das Essen ist ein Problem, versuche aber kleine Happen zu mir zu nehmen,

denn ohne Essen auch keine Kraft und Medikamente vertrage ich auch immer schlechter.

Ja, da habe ich selber Schuld und muss lange Zeit Geduld haben.

Was für mich sehr schlimm ist, sind die Füße. Sie sind jetzt wieder fast taub und wissen nicht,

wo sie lang gehen müssen. Auch schmerzen sie viel mehr, als alles andere.

 

Ich melde mich wieder, wenn es etwas neues geben sollte.

Frohes neues Jahr euch allen.

Kommentare kann ich leider nicht beantworten, lese aber jeden einzelnen von euch. Dafür lieben Dank.  

 

Die sind suuuuuuuuper

Ja was denn, das werdet ihr gleich sehen.

 

Socken in schwarz, nicht zu dick und dass sie auch noch in meine Stiefel passen. Die liebe Claudia mit ihrem tollen Blog, hat mir diesen Wunsch erfüllt.

 

 

Es ist tatsächlich alles mit Liebe handgemacht, da könnt ihr schauen, da werden Wünsche erfüllt !!!

 

 

Das sind sie und sie passen einwandfrei…ich habe leider große Füße (41)…..nun ja, gibt schlimmeres.

 

 

Sie kratzen nicht, sind wahrlich kuschelig und warm. Die kommen mit in die Klinik, da friere ich immer an den Füßen.

 

 

Natürlich gab es auch eine Karte mit lieben Worten, alles nett verpackt und…..

 

 

…..dann das hier noch. Ist das nicht lieeeeeeeeeeeeeeeb ♥ ???!! Leider bade ich nicht und werde es verschenken. Da bist du nicht böse liebe Claudia ?!

 

Das war mein letzter Beitrag vor der OP. Ich bin irgendwie ganz schön ausgelaugt und muss mir mehr Ruhe gönnen, das kann ich leider nicht so gut.

Sie fliegen fort…

……und endlich konnte ich sie auch sehen und hören. Dafür bin ich extra nach Erfurt gefahren *gg*. Nein, wir wollten nach Jena und da so schönes Wetter war, haben wir noch einen kleinen Bummel durch Erfurt gemacht.

 

 

 

Und ich bin wieder zu Hause. Ohne OP.

Am Dienstag wurden alle Voruntersuchungen gemacht, was fast einen Tag dauerte und dann wartete ich in meinem Krankenzimmer. Am Abend noch mit einem speziellen Duschbad Haare und Körper waschen, wegen der Krankenhauskeime. Mittwochmorgen das gleiche noch einmal und ich wartete bis zum späten Nachmittag auf meine OP. Um 18 Uhr wurde mir dann gesagt, dass sie noch einen Notfall hatten und nun keine Kapazitäten mehr.

Die Nacht durfte ich noch bleiben und mein Mann holte mich gestern aus der Klinik ab.

Neuer Termin ist jetzt Freitag, der 17.11.17 um 7 Uhr….nüchtern. Also, dann Freitag um 5:30 Uhr über die Autobahn düsen und wieder in die Klinik. Diesmal hoffentlich mit weniger Panik.

 

 

Schönes Wochenende euch allen

Akrobaten

Ob Meisen oder sogar Spatzen, sie sind alle Akrobaten und beherrschen jede Lage. Nach unten, seitlich…sie können es einfach. Ein paar Bilder zum Schauen.

Sie sind wieder durch das Fenster fotografiert und man sieht schon arg das Rauschen. Etwas habe ich versucht, das Rauschen zu reduzieren, aber es ging nicht viel.

Mit diesen Bildern verabschiede ich mich erst mal für eine Weile. Am Mittwoch, dem 8. November ist meine OP. Dienstag muss ich in der Klinik sein.

Eine Woche Klinik…wenn alles gut geht, dann nach hause und später zur Reha, die sein kann, jedoch nicht muss. Ich werde sie aber in Anspruch nehmen,

da ich zu hause fast den ganzen Tag allein bin, mein Mann viel unterwegs ist und in der Reha kann man mir sofort helfen.

Ich hoffe, dass alles gut geht, dass mein Arzt sehr gewissenhaft ist und ich die schlimmen Schmerzen NACH der OP mit Medikamenten gut aushalten kann.

Angst habe ich, das hat wohl jeder, der sich so einer Operation unterziehen muss, aber die Hoffnung auf keine oder weniger Schmerzen ist größer.

❤ Bis dann irgendwann ❤

 

 

 

 

 

 

Kommentare werde ich nicht beantworten und das ist nicht böse gemeint…ich pack das gerade nicht-

%d Bloggern gefällt das: