Viele Bilder, wenig Worte!!

Insekten

Sie sind da

Seit gestern sehe ich zunehmend Schmetterlinge am Sommerflieder. Wie mich das freut, habe ich doch so lange auf sie warten müssen.

Admiral, C-Falter und Tagpfauenaugen. Mal schauen, was noch so kommt.

Tagpfauenauge

C-Falter

 


Insekten im Garten – Juni

Besonders gefreut habe ich mich über die schwarz-graue Sandbiene, denn die ist ganz neu bei mir im Garten.

 

Hier bedient sie sich am Thymian

Eine Schwebefliege an der Lupine. Ansonsten Mauerbienen, Honigbiene und Hummeln.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 


Kleine Schwäne

Gesehen in Riddagshausen bei Braunschweig.


Unterwegs im Mai

Auf Wiesen, Weiden, an Teichen, Seen. Vorbei an blühenden Rapsfeldern. Bei Sturm und Regen, aber auch immer mal wieder Sonne.

Maigrüne Blätter am Waldrand


Am Teich Frösche beobachtet….

Großes Windröschen entdeckt…bei viel Wind.

Sumpfschwertlilie


Schöne Pfingsttage

In Ermangelung einer Pfingstrose gibt es einen kleinen Wildblumenstrauß

So könnte Pfingsten aussehen. Etwas Sonne, nicht zu kalt und gegen kleine Regenschauer einen Regenschirm


Kuck mal….

…..sagte ich zu meinem Mann, als wir am Sonntag einen Spaziergang  an der Oker entlang unternahmen.

Es gibt sie tatsächlich noch und gefühlte tausend Jahre habe ich keine mehr gesehen, geschweige denn, in der Hand gehalten. Kindliche Freude bereitete mir der Käfer und nach dem Fotoshooting wurde er wieder auf ein Buchenblatt gesetzt. Von da an richtete ich meinen Blick fast nur noch in die Höhe zu den Buchen.

Nicht ganz scharf, weil es ziemlich windig war, aber als Maikäfer erkannt.

Noch ein paar Bilder von dem schönen Spaziergang, bei milden Temperaturen und ohne Regen.


Unterwegs zu den Fröschen….

…..in Richtung Eschede, zu den Aschauteichen und noch ein bisschen weiter, bis fast ans Ende der Welt 😀 Schön kalt, aber sonnig.

Ungefähr ab Mai blühen hier tausende Seerosen und es gibt viele Insekten, Wanderwege und geräucherten Fisch to go.

Am Goldfischteich die große Trauerweide

Wiesenschaumkraut, das jetzt fast überall blüht, trotz der Kälte

Und da isser schon…der erste Frosch und der kostete mich viel Geduld….

Eine mir unbekannte Sumpfpflanze

Noch einen entdeckt. Er mich wohl auch

 


Im Kirschbaum summt es

Seit vergangenen Montag blüht die Süßkirsche und hat auch schon etliche Insekten angelockt. Bei dem jetzt kühleren Wetter tut sich nicht so sehr viel.

Eine Mauerbiene

Stiftschwebefliege

Noch etwas blühendes aus dem Garten


Blütenträume….

………..wo man sie eigentlich nicht vermutet.

 

Und hier sind leider schon alle Plätze belegt.


Zierkirschenblüte

Die erste blühende Zierkirsche, die ich am Ostersamstag neben einer Landstraße entdeckte. Ein Farbtupfer bei all dem GRAU und der Kälte.


Einmal durch den März

Kleine Tagesausflüge im März. Bei gutem und bei weniger gutem Wetter, eher wie ein April und fast nur in der Natur.

Buschwindröschen in meinem Garten

Blutpflaume in der Nachbarschaft

Weidenkätzchen

Leberblümchen

Kornelkirsche

Magnolie…die gerade erst beginnen zu blühen


Kroküsschen

Krokusse in weiß und etwas gelb….eine Krokuswiese an einem sehr alten Friedhof.

Und noch einen schwarzblauen Ölkäfer KLICK entdeckt

 


Zwischen Winter und Frühling

Der Februar war sehr kalt und eisig, verbunden mit heftigem Schneefall. Kein Durchkommen, da der Wind für heftige Verwehungen sorgte und das nicht nur auf den Straßen, sondern auch auf unserem Dachboden, aber das bemerkten wir erst, als Tauwetter einsetzte. Ein Wasserrohrbruch konnte in letzter Sekunde vermieden werden. So etwas passiert, wenn die Mieter kaum heizen oder aber wochenlang nicht anwesend sind.

Nach dem Tauwetter wurde es ungewöhnlich warm für Februar. Ein kleiner Ausflug an den See zeigte mir etwas, was ich im Februar noch nie erlebt habe. Die Menschen lagen im warmen Sand, Kinder liefen barfuß, ganz mutige testeten sogar das Wasser. Zur Zeit ist es stürmisch mit Regenfällen bei etwa 11°, wobei die Temperaturen wieder sinken sollen. Der Winter ist noch nicht ganz vorbei und ich zeige eine Reihe Bilder aus den eisigen und warmen Februartagen.

Alle Vogelbilder habe ich durch die Fensterscheibe fotografiert, daher nicht so gute Qualität.

 

Den Spatzen gefiel das kalte Wetter

Meise an der Futterstation

Die Krokusse erblühten nach dem Schnee

Wunderschöne Baumflechten


Ausflug der Admirale

Eigentlich wollten wir heute schon mal ein paar Kosmeen an der Terrasse reduzieren. Sie samen sich jedes Jahr von selbst aus und manchmal wuchern sie durch jede Steinritze. Auch kleine Dahlien, die sich von einer Wildblumenmischung jetzt Ende Oktober, Anfang November blühfreudig zeigen, sollten ein Winterquartier bekommen. Aber das fanden die Admirale nicht und nahmen die Blüten in Beschlag.

So viele Admirale auf einmal, alle so gut, wie frisch geschlüpft, das habe ich im November noch nie erlebt und schon gar nicht an den Kosmeen. Auch die Bienen fanden das Angebot perfekt. Nun dürfen noch ein paar Kosmeen blühen und die Dahlien bekommen später ein warmes Bett…falls das überhaupt notwendig ist, denn bei 14° und Sonnenschein, war es heute ein herrlicher Tag.

 

Auch Storch Fridolin hockt noch immer auf dem Horst

 

 


Bunter Oktober

Ein kleiner Streifzug durch den Oktober.

Erlebtes. Gesehenes. Etwas zum Staunen. Herbstschönheiten.

Auf dem Friedhof gesehen

Am 20. Oktober am Feldrand gesehen. Es war sehr, sehr viel blühender Mohn

Ein paar Kraniche auch bei uns


Septemberblüten

Am 29. September herrschte bei uns fast sommerliches Wetter und alsbald waren auch ein paar Schmetterlinge und Bienen fleißig unterwegs. Sogar eine Stinkwanze konnte ich entdecken.

 

 

Gelbe Scabiose, auf der eine Ameise krabbelte.

Die Wanze krabbelte auf einer sehr kleinen Sonnenblume, bzw. auf dem Blättchen

 


Aus dem Garten….

….und unterwegs an der Aller entlang.


Der August…

….war sehr durchwachsen. Sommerlich warm, Hundstage, die kaum zu ertragen waren. Noch bunt, jedoch schon vieles verblüht. Viel weniger Insekten, wenige Schmetterlinge und jetzt gibt es Regen und Sturm. Irgendwie herbstlich.

Bilder aus dem Garten und von unterwegs.

Im Sonnenblumenfeld

 

Gladiole auch vom Feld

Stockrose

Schwebefliege auf dem Sonnenhut


Mein Garten im Juli

Etliches blüht noch, einiges ist jedoch schon verblüht. Schmetterlinge gibt es auch, aber sehr wenige. Nicht alle Insekten kann ich benennen, denke aber, dass sich viele damit auskennen.

Dreifarbige Winde

 

 


Das war es…

…mit dem Monat Mai. Ich habe ein kleines Tief und mag gar nicht täglich mehr bloggen. Ist ja auch kein Gartenblog. Einfach nur Bilder vom Mai und Einfachtilda.

C’est la vie … parfois

Beobachtungen aus meinem Garten und der Terrasse.

Bilder vom Kurzurlaub im Juni an der Müritz werden folgen.


Von gestern…

Ein paar Fotos vom gestrigen Ausflug.

Die Cafes und Restaurant waren so was von voll, dass wir uns sorgten. Sehr viele Menschen, zwar mit Abstand auf den Sitzplätzen, jedoch trug die Bedienung keinen Mundschutz, was dann doch irritierte. Soll das so? Ich dachte, dass es Pflicht sei?

Mein Mann hat den Kuchen mit gemischten Gefühlen gegessen und dann ging es schnell wieder raus in die Natur. Das Abendessen haben wir in einem Restaurant bestellt, abgeholt und daheim gegessen. Das war viel entspannter. Heute wird wieder selbst gekocht.


Hübsch arrangiert….

…..aber tatsächlich so gewachsen ist das folgende Bild.

 

Nichts wurde hinzugefügt, alles wie gewachsen.