Viele Bilder, wenig Worte!!

Kranksein

8. Dezember

Einen gemütlichen 2. Advent möchte ich euch wünschen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Mich quält ein Magen-Darm-Infekt.


Februar-März

Der Februar war vorwiegend mild bei uns, wie wohl auch in vielen anderen Bundesländern. Die Winterlinge blühen allerdings immer noch, die Märzenbecher waren schon im Februar aufgeblüht.

Auch wenn es derzeit wieder kühler geworden ist, so erwacht die Natur weiter und man freut sich wie jedes Jahr über die Blumen, jeden blühenden Baum oder Strauch.

In der Vogelwelt tut sich nicht viel bei mir. Diebische Elstern, Dohlen, die Erdnüsse stibitzen und ein paar Amseln. Auch ein Rotkehlchenpaar kommt täglich, es ist mir aber noch nicht gelungen, sie zu fotografieren, da sie sehr scheu sind.

Und hier noch ein Link von der Storchencam in Leiferde.https://storchencam-2.click2stream.com/

Im Moment komme ich auch nicht viel raus. Fotografiere aus dem Fenster und beobachte, ob sich endlich mal wieder eine Meise zeigt

oder gar ein Spatz. Sechs Wochen muss ich noch meine Orthese tragen und nach Möglichkeit mein rechtes Sprunggelenk nicht all zu stark belaste, damit der Ermüdungsbruch wieder heilt. Es ist schon ziemlich nervig, mit diesem Stiefel zu gehen, aber immer noch besser als Gips.

 

Eine Weile muss ich noch weiter pausieren und hoffe, dass alles gut heilt und danach die Belastung ohne Orthese am Sprunggelenk optimal klappt.


Von Schmetterlingen umworben

 

Wochenlang hält nun schon die Hitze an, lediglich nachts gibt es Abkühlung.

Sehr selten halte ich mich draußen auf. Aber einen Tag nutzte ich, da es vor Schmetterlingen auf meiner Terrasse wimmelte. So viele habe ich selten gesehen.

Ein Stuhl, meine Kamera und dann versuchte ich mein Glück. Sie waren so schnell, flatterhaft und saßen auch auf meinen Haaren. Dazu gesellten sich auch Hummeln, ich denke, dass es immer die gleiche Art war. Jedenfalls konnte ich einige Fotos machen und war nach 15 Minuten durchgeschwitzt. Dann sofort wieder ins kalte Wohnzimmer und die Fotos sichten.

Ein paar sind ganz gut geworden, etliche nicht ganz scharf. Aber schaut selbst.

 

 

Ein Blumengeschenk für mich…wunderschön !

 

Einen schönen Tag  wünsche ich euch allen. es wird wieder sehr heiss. 

Nicht zu lange in der Sonne bleiben und vielleicht an einem See relaxen. Selber bleibe ich im Haus, wie die letzten Wochen auch, denn einige Zehen sind immer noch taub und da klappt es nicht so gut mit dem Gehen.

Mit Rollator geht es schon besser. Ich hoffe immer noch, dass sich die Nerven erholen, aber sehr groß ist die Hoffnung nicht mehr. Vielleicht komme ich in der Reha weiter.

 

 

 

 

 

 

 

 


Geblümtes

Blumen, die ich in letzter Zeit geschenkt bekam. Einige für die Vase. Blumen, die wieder in den Garten gepflanzt werden können.

Einige erfreuen mich auf der Terrasse, werden aber jeden Abend in die Wohnung geholt. Schließlich sollen sie nicht erfrieren.

Etwas blühendes aus dem Garten, wobei die Krokusse noch fleißig blühen.

 

Noch ein paar Zeilen über meinen derzeitigen Zustand.

Langsam. Sehr langsam. Geht es besser.

Immer wieder neu starten, sich aufraffen und alle Übungen absolvieren, die der Physiotherapeut mir zeigt. Das Gehen in der Wohnung ist mit Rollator einfach, jedoch ohne muss Schritt für Schritt trainiert werden. Schmerzen begleiten mich jeden Tag, es sind vorwiegend die Füße.

Rücken ist bei Anstrengung noch empfindlich. Auch dafür gibt es Übungen. Ein MRT steht noch an. Mitte April wieder zum Neurologen und das MRT auswerten. Ich hoffe, dass kein weiterer Nerv geschädigt wurde.

Leistungsfähig bin ich bis zum Mittag, danach habe ich wenig Kraft und versuche zu entspannen. Es wird dauern….. !!!

Habt es alle gut. Ich schaue immer bei euch vorbei, nur nicht immer lasse ich einen Kommentar da.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

 


Alles nicht so prickelnd

Meine Rücken OP verlief gut, wenn auch mit starkem Blutverlust und ich  lag 3 Tage auf Zwischenintensiv,

wo man mich dann hochpäppelte.

Keine Rückenschmerzen mehr, manchmal nur ganz wenig.

War auch schwierig die Schrauben fest zu bekommen, da ich Osteoporose habe.

 

Nach wenigen Tagen konnte ich prima mit dem Rollator gehen, doch die Füße wollten noch nicht so,

wie es sein sollte. Das dauert noch eine Weile, bis sich die Nerven erholt haben……sagte der Arzt.

Ich hoffte, dass er Recht behält. Zu Hause war es dann tatsächlich besser.

 

Reha war auch schon beantragt, Termin hatte ich ebenfalls und wäre EIGENTLICH jetzt schon wieder zurück.

 

Zu Hause angekommen, fühlte ich mich fit und machte natürlich gleich die Wäsche. War nicht zu bremsen.

 

Das war fatal, denn ich stürzte im Wohnzimmer so unglücklich, hatte schlimme Schmerzen und wurde

dann liegend mit dem Rettungswagen wieder zurück in die Klinik gefahren.

Nach der Untersuchung wurde dann festgestellt, dass ich einen Steissbeinbruch habe.

Es ist so schmerzhaft, kann kaum auf Toilette gehen. Sitzen geht gar nicht. Liegen geht so.

Das daurt jetzt viele Wochen und muss so heilen. Im Liegen. Ein Pflegefall also, aber mein Mann

hilft mir, so gut er kann und ich muss etwas fitter werden und weniger Angst haben, dass ich allein mit dem Rollator

zur Toilette gehen kann.

In die Kurzzeitpflege hätte ich gehen können, das haben mein Mann und ich dann verneint.

Bislang hat sich nichts neues getan. Zu Hause wurde soweit möglich, alles behindertengerecht zurechtgemacht.

Ich habe weder Hunger, noch Appetit, das Essen ist ein Problem, versuche aber kleine Happen zu mir zu nehmen,

denn ohne Essen auch keine Kraft und Medikamente vertrage ich auch immer schlechter.

Ja, da habe ich selber Schuld und muss lange Zeit Geduld haben.

Was für mich sehr schlimm ist, sind die Füße. Sie sind jetzt wieder fast taub und wissen nicht,

wo sie lang gehen müssen. Auch schmerzen sie viel mehr, als alles andere.

 

Ich melde mich wieder, wenn es etwas neues geben sollte.

Frohes neues Jahr euch allen.

Kommentare kann ich leider nicht beantworten, lese aber jeden einzelnen von euch. Dafür lieben Dank.  

 


Sie fliegen fort…

……und endlich konnte ich sie auch sehen und hören. Dafür bin ich extra nach Erfurt gefahren *gg*. Nein, wir wollten nach Jena und da so schönes Wetter war, haben wir noch einen kleinen Bummel durch Erfurt gemacht.

 

 

 

Und ich bin wieder zu Hause. Ohne OP.

Am Dienstag wurden alle Voruntersuchungen gemacht, was fast einen Tag dauerte und dann wartete ich in meinem Krankenzimmer. Am Abend noch mit einem speziellen Duschbad Haare und Körper waschen, wegen der Krankenhauskeime. Mittwochmorgen das gleiche noch einmal und ich wartete bis zum späten Nachmittag auf meine OP. Um 18 Uhr wurde mir dann gesagt, dass sie noch einen Notfall hatten und nun keine Kapazitäten mehr.

Die Nacht durfte ich noch bleiben und mein Mann holte mich gestern aus der Klinik ab.

Neuer Termin ist jetzt Freitag, der 17.11.17 um 7 Uhr….nüchtern. Also, dann Freitag um 5:30 Uhr über die Autobahn düsen und wieder in die Klinik. Diesmal hoffentlich mit weniger Panik.

 

 

Schönes Wochenende euch allen


DANKE

 

Heute möchte ich mal ganz herzlich Danke sagen für all euer Daumendrücken, für die guten Wünsche und die mutmachenden Zeilen.

Die Verödung habe ich nun hinter mir. Es gab eine kurze Vollnarkose, die ich auch gut vertragen habe und als ich aufwachte, da hatte ich keine Schmerzen.

War  das ein tolles Gefühl….endlich keine Schmerzen, aber das war noch die Narkose und am Abend bekam ich dann die Schmerzen viel schlimmer zu spüren, als vorher.

Das ist normal, wurde mir vom Arzt alles vorher erklärt und sollte nach etwa vier Tagen besser werden.

Es wurde nicht besser, auch nicht nach acht Tagen und ich nehme weiterhin Medikamente. Es KANN helfen, ist aber bei jedem Menschen unterschiedlich.

Erst verlor ich den Mut, da ich nun schon knapp 2 Jahre mit so tierischen Schmerzen lebe und vieles getan habe, was mir helfen könnte und ich doch immer Angst hatte.

Der nächste Arzttermin am 19. Juli wird dann mal wieder nicht einfach, denn jetzt bleibt nur noch die OP. Metallplättchen und Verschraubungen,

damit die Nervenwurzeln nicht mehr gereizt werden. Das ist jetzt zum allgemeinen Verständnis ganz einfach von mir erklärt.

Ich mache die OP (Minimalinvasiv) und alles was danach kommt. Ich kann nämlich wirklich nicht mehr und möchte schmerzfrei sein, zumindest weniger Schmerzen.

 

* * * * * *

Und jetzt noch ein paar Fotos, die ich in meinem Garten machen konnte, ohne bücken !!!

 

 

Einen Margeritenstrauß, den ich zu einem besonderen Ereignis geschenkt bekam. Nicht aus meinem Garten, dafür nicht weniger schön.

 

 

Ein Admiral, der auf einer Rispenhortensienblüte sitzt

 

Flip war auch da…in der Wildmalvenblüte

 

 


Wintergrau….

………gegen frühlingsbunt.

 

Es gibt sie schon, die ersten Frühblüher, wenn auch nur in meiner Wohnung, aber sie vertreiben die trüben Gedanken.

 

1_zitat

 

Heute mal als Ausnahme ein Zitat im Bild für Novas Projekt

 

 

 

Grau und trübe, einsam am vereisten See

 

2

 

Den Enten scheint das Wetter nichts auszumachen, sie kuscheln sich zusammen

 

3

 

Verwelkte Hortensienblüte

 

4

 

Duftig zarter Frühlingsstrauß

 

5

 

Ranunkeln und Schleierkraut

 

 


Am goldenen See

 

 

Fotografiert vor einer Woche in Schwerin am Ziegelsee. Beste Aussicht im Hotelzimmer. KLICK

 

Die anderen Bilder sind an einem kleinem Fluss fotografiert

 

1

 

2

 

3

 

 

Der Rücken ist immer noch nicht in Ordnung. Die ersten Spritzen waren ohne Kortison, letztes mal gab es dann eine kleine Ration vom Kortison und ich spüre schon etwas Linderung. 2 mal muss ich noch hin und dann wird Anfang Dezember besprochen, wie weit die Spritzen geholfen haben. Ich bin zuversichtlich und hoffe auf schmerzfreie Feiertage. Dazu möchte ich auch noch schreiben, dass dieser Arzt so super gespritzt hat, dass ich kaum Schmerzen oder Druck verspürte.


Ein wenig golden….

 

….kam der Oktober daher. Es gab schon ein paar sonnige Tage, aber da waren die Blätter noch vorwiegend grün, jetzt erst tritt eine Färbung ein, doch es regnet immerzu. Die Tage sind grau und dunkel.

Gesundheitlich hat sich nichts geändert, die Schmerzen sind nach wie vor sehr heftig und ich habe  mich jetzt für Spritzen entschieden, in der Hoffnung, dass sie mir helfen. Sonst bleibt nur noch die OP.
Ich denke, dass dies mein letzter Beitrag für dieses Jahr ist und hoffe, dass ich im neuen Jahr schmerzfrei bin.
Eure Blogs besuche ich regelmäßig, schreibe aber nicht immer einen Kommentar…schaue einfach nur. Vielleicht kann ich ja noch berichten, wie es mir mit den Spritzen ergangen ist, denn ich habe erst am 1.November einen Termin bei einem Schmerztherapeuten, der die Spritzen genehmigen muss. Ist jetzt eine neue Regelung.

1

 

1_a

 

3

 

4